Aimi denkt mit

 

Seit ca. einer Woche können Aimi und ich auf unseren Spaziergängen nicht mehr viel machen.

Ich hatte mir innerhalb einer Woche zweimal den Lendenwirbel ausgerenkt und war nicht in der Lage mich frei zu bewegen, geschweige denn zu bücken.

Dies ist aber bei einem Shiba schon notwendig.

Für Aimi war das ungewohnt und langweilig. Es kommt schon vor, dass wir mal wenig miteinander arbeiten und spielen,

aber so gar nichts außer Leckerchen werfen und suchen ---- DOOOOOF!

Doch Shibas sind sensibel und wir beide haben noch dazu ein sehr enges Verhältnis zueinander.

Sie merkte schnell, dass etwas mit mir nicht in Ordnung war. Was tat unsere Kleine??

OK Frauchen, du kannst dich nicht bücken, also helfe ich dir.

Aimi sprang auf diesem Spaziergang auf jeden Baumstamm und bot mir freiwillig ein ganzen Repertoire ihres Könnens an:

Sitz, Platz, Steh, Dreh dich links und rechts herum, Sag mir Guten Tag,

 Gib links und rechts Pfötchen etc. Es war unglaublich! Was für eine tolle kleine Hundedame.

Einmal mehr hat sich gezeigt, dass sie gelernt hat mitzudenken und Lösungen (und in diesem Fall auch Hilfe) anbietet.


Liebe Grüße,

Astrid und Aimi