Zuwachs

Die Zeit vergeht wie im Fluge.....nun ist auch schon das Jahr 2016 zur Hälfte um. Aiko ist inzwischen 11 Jahre alt. Zeit für ein Update!

Vorweg: Aiko geht es so gut wie nie zuvor!! Unser Leben hat sich in den letzten Monaten auch gravierend verändert. Dass meine Entscheidung sich derart positiv auf Aiko auswirkt, damit habe auch ich nicht gerechnet. Aber der Reihe nach. In den letzten Jahren kam bei mir immer stärker der Wunsch nach einer anderen Rasse auf. Seit meinem 11. Lebensjahr lebe ich nun mit Shiba´s zusammen, kenne andere Hunde nur von Spaziergängen. Ein Hütehund sollte es sein. Also informierte ich mich. Schnell stand fest dass es ein Sheltie sein sollte. Mit diesem Wunsch stieß ich jedoch innerhalb der Familie nicht gerade auf Begeisterung. Zunächst liess ich mich vom "Gegenwind" beeinflussen, dachte mir "vielleicht doch keine gute Idee". Doch der Wunsch blieb. Er wurde sogar immer stärker. Nicht nur für mich wollte ich einen Hütehund, auch für meine Tochter. Und auch für Aiko rechnete ich mir ganz gute Chancen aus wenn sie einen nicht dominanten Hund mit dem "will to please" an ihre Seite bekommt. Ich nahm die Mission Sheltie erneut in Angriff. Da wir selbser züchten, hatte ich ein sehr genaues Bild davon wie "mein Züchter" sein sollte. Der 2. Besuch bei einem Sheltiezüchter war ein voller Erfolg. Welpen die innerhalb der Familie aufwachsen, Züchter die genau die selben Ansprüche haben wie wir. Ein Wurf wurde gerade geboren und das Feedback eine Hündin aus dem Wurf bekommen zu können war auch schnell da. Und dann kam es wie so oft im Leben völlig anders. Mein Partner war inzwischen auch vollkommen dem Sheltie-fieber verfallen. Und wie es so ist hatte die Züchterin einen 7 Wochen alten Rüden deren neue Besitzer kurzfristig abgesprungen sind. Bereits auf der Rückfahrt sprachen wir über RICO. "Der passt perfekt zu uns Schatz- der perfekte Tourenhund!!" tönte es mir von links entgegen. "Aber wir wollten doch erst eine Hündin zu Aiko holen und uns später Gedanken über einen Rüden machen Schatz" entgegnete ich........2 Wochen später zog Rico ein.

Aiko schien sich oft zu denken "ach komm, jetzt issa da, wat soll ich machen, wir tolerieren ihn mal. Fressen kann ich ihn später immer noch".

Und es kam noch besser! 8 Wochen später zog Mali bei Aiko und mir ein. Seltsamerweise hatte Aiko offensichtlich GAR nichts dagegen. Sie tolerierte Mali von Anfang an, spielte sogar mit ihr und legte sich sogar erstaunlich an sie heran! Das kannte ich von Aiko bisher noch gar nicht.

Aiko spürte vom 1. Tag an, dass von Mali keinerlei Gefahr ausgeht was Rangordnung oder Dominanz angeht (und fressen kann man es ja später immer noch :D).

Mali und Rico sind inzwischen körperlich ausgewachsen.

Rico mit seinen 53cm so groß wie ein Collie, Mali mit 43cm auch größer als die meisten Shelties. Die 3 sind ein super Team was durch Minori, die regelmäßig zu Besuch hoch kommt, komplettiert wird.
Ich bin sehr erleichtert dass das Zusammenleben so toll klappt. Überwältigt bin ich jedoch von Aiko´s Veränderung. Bis Ende letzten Jahres hatte Aiko viele Ängste entwickelt. Wind, Regen, Türen die leise zuschlugen usw- ein Grund zur Angst bis Panik. Seitdem sie Mali Tag und Nacht an ihrer Seite hat sind alle Ängste verschwunden. Selbst Silvester blieb sie zum 1. Mal in ihrem Leben völlig entspannt! Sie schläft auch besser und tiefer. Sie strahlt eine große Erleichterung aus. Damit hätte ich nicht gerechnet. Aber es macht mich sehr sehr glücklich sie so entspannt und fröhlich zu erleben!!